Einstellung der Nmin-Kampagne in Hackfrüchten 2008

16.04.2008

Die Nachfrage nach Nmin-Bodenproben in Hackfrüchten (Kartoffeln, Zuckerrüben & Mais) ist im Kanton Zürich in den vergangenen Jahren infolge Leistungsabbau seitens Gemeinden und Kanton stetig zurückgegangen. Letztes Jahr haben wir nun einen Punkt erreicht, wo eine Weiterführung der Nmin-Kampagnen aus logistischen und finanziellen Gründen kaum mehr Sinn macht. Wir haben uns deshalb entschieden, nach Getreide im Jahr 2004 auch die Nmin-Kampagne in Hackfrüchten einzustellen.
Um Ihnen jedoch weiterhin Informationen über die aktuellen Bodenstickstoffgehalte im Zeitpunkt der Kopfdüngung geben zu können, wird im Kanton Zürich in Anlehnung zum Kanton Aargau für Zuckerrüben und Mais derzeit ein alternatives, auf 20 - 25 Betrieben basierendes Nmin-Beobachtungsnetz aufgebaut. Dieses Beobachtungsnetz versorgt uns schliesslich mit den nötigen Informationen, um Ihnen weiterhin aktuelle Düngeempfehlungen abgeben zu können. Die entsprechenden Empfehlungen werden bei gegebener Zeit wie gewohnt im Zürcher Bauer sowie auf unserer Website (www.strickhof.ch) publiziert.
Kartoffeln werden in dieses neue Beobachtungsnetz nicht mehr einbezogen, da bei dieser Kultur aufgrund der aktuellen Düngepraxis keine allgemeingültige Düngeempfehlung mehr möglich ist.
Für Kartoffeln besteht jedoch eine gute Alternative, die auf der Methode der korrigierten Norm basierenden N-Schätzmethode der IP-Suisse. Diese stützt sich auf die Grundlagen für die Düngung im Acker- und Futterbau 2001 (GRUDAF). Ausgehend von einer sortenspezifischen N-Norm (=Sollwert) werden je nach Ton- und Humusgehalt, Art der Vorfrucht, Nachwirkung von Hofdüngern, Höhe der Winterniederschläge, dem N-Mineralisationspotential des Standortes sowie für allfällige Hackdurchgänge Zuschläge oder Abzüge vorgenommen. Aus diesen Korrekturen errechnet sich schliesslich die korrigierte Norm bzw. die noch zu düngende N-Menge. Die entsprechenden Unterlagen können unter www.ipsuisse.ch unter Download/Aufzeichnungsdokumente „Optimierte N-Düngung im IPS-Kartoffelbau 2006“ bezogen werden.



Zusätzliche Informationen zum Inhalt