Die Traubenlese steht bevor

05.09.2019

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Herbst beginnt. Im Hinblick auf die bevorstehende Ernte lohnt sich ein kurzer Blick zurück.

Das Frühjahr
Die Entwicklung der Reben begann ein bis zwei Wochen früher als im letzten Jahr, verlief in der Folge aber wesentlich langsamer. Es fehlten die warmen Temperaturen im April und im Mai. Zusätzlich kam es Ende April vereinzelt, vor allem in Staulagen, auch noch zu Frost. Im Vergleich zum 10 Jahres Mittel lag die Vegetationsentwicklung bis zum Ende der Blüte deutlich zurück, und erst im Juni konnten die Reben den Rückstand aufholen.

Die Blüte
Im Juni explodierte das Wachstum regelrecht, alle 2 – 3 Tage wuchs ein neues Blatt. Die Rebleute hatten alle Hände voll zu tun, um mit er Vegetationsentwicklung Schritt halten zu können. Einschlaufen, Auslauben, Gipfeln, alle Laubarbeiten mussten fast gleichzeitig erledigt werden. Die Blüte 2019 begann um den 15. Juni, verlief gut und schnell, und in rund 10 Tagen war sie auch schon vorbei. Befruchtung und Beerenentwicklung waren gut bis sehr gut, nur selten sieht man verrieselte Trauben.

Der Sommer – warm, heiss, wechselhaft
Der warme und feuchte Sommer, Juni und Juli waren im Mittel annähernd gleich warm wie 2018 allerdings deutlich niederschlagsreicher, führte weiterhin zu einem rasanten Wachstum. Leider passten diese Bedingungen auch gut für den Falschen und Echten Mehltau. Deshalb kam es in einigen Parzellen, trotz fachgerecht durchgeführten Pflanzenschutzbehandlungen, zu Schäden durch diese Pilzkrankheiten. Besonders in Flächen in denen die Blätter lange feucht blieben, aufgrund mangelnder Luftbewegung oder auch zu später Laubarbeit, kam es auch zu wirtschaftlich relevanten Ausfällen.

Nach einer etwas kühleren Phase Mitte Juli stiegen Ende Juli, zwischen 24. und 26., die Höchsttemperaturen dann auf über 35 Grad Celsius an, und es kam, wohl auch wegen der starken Sonneneinstrahlung, in vielen Lagen zum Auftreten von Sonnenbrand. Und kaum war diese Gefahr vorüber, gab es in der Nacht vom 18. auf den 19. August regional stärkere Hagelschläge. Einige Rebparzellen wurden empfindlich geschädigt.

Das grosse Fest – Fête de Vignerons
Für viele das Ereignis des Jahres bzw. ihrer Generation war die Fête de Vignerons in Vevey vom 18. Juli bis 11. August. Neben der Festaufführung mit über 5000 Darstellern, und den traditionellen Umzügen, waren die Darbietungen der 12 Gastkantone ein weiteres Highlight. Insgesamt konnten mehr als eine Million Besucher an der Fête de Vignerons begrüsst werden. Ein gelungenes Fest und eine tolle Gelegenheit den Schweizer Weinbau und Wein der Welt zu präsentieren!

Der Herbst – die Ernte
Nach all dem Rückblick nun ein kurzer Ausblick. Die Ernte 2019 steht kurz bevor, und die Rebleute und Kellermeister sind dabei die letzten Vorbereitungen zu treffen. Im Moment wird eine leicht überdurchschnittliche Ernte erwartet. Wo noch zu viel am Stock hängt, sollten daher unreife Trauben und Schultern entfernt werden. Nach der sehr grossen Ernte 2018 sind die meisten Lager noch gut gefüllt, und der Druck auf die Vermarktung ist dementsprechend gross. Die Haupternte bei Riesling-Silvaner wird für Mitte September, die bei Blauburgunder für Mitte Oktober erwartet. Vieles kann noch geschehen während der letzten Wochen, hoffen wir auf einen goldenen Herbst, warme Lesetage und einen weiteren tollen Jahrgang.



Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Kontakt

Michael Gölles

Michael Gölles

Fachstelle Rebbau SH-TG-ZHTelefon:+41 58 105 93 02E-Mail:Infos zur Person
Mirjam Blunschi

Mirjam Blunschi

Fachstellen & DienstleistungenTelefon:+41 058 105 91 20E-Mail:Infos zur Person