Ein edler Tropfen funkelt im Glas

08.07.2019
Die 23 frisch gebackenen Winzerinnen und Winzer EFZ.

„Es ist ein edler Tropfen, der jetzt verheissungsvoll im Glas funkelt“, lobte Remo Walder, Leiter Bereich Weinbau und Weintechnologie, die Absolventinnen und Absolventen der heurigen Schlussfeier. In seiner Begrüssungsrede würdigte er in Analogie zum Wein das Zusammenspiel verschiedener Akteure in der Berufsbildung, das nötig sei, damit ein besonderer Jahrgang entstehe.

Motivation zur Weiterbildung

Auch Sam Hermann, Präsident der Schulkommission Strickhof, zeigte sich stolz über die Gefeierten. Er betonte in seinem Grusswort die Wichtigkeit des Weinbaus für die Kultur und die Kulturlandschaft der Schweiz. Zudem hob er die Besonderheit hervor, dass die Deutschschweizer Winzer und Weintechnologen im Gegensatz zur Romandie mit einem kleineren Angebot einem viel grösseren Kundenkreis gegenüberstünden. Das müsse man zu nutzen wissen, erklärte Hermann. Er ermutigte die Geehrten, Weiterbildungen anzugehen, etwa jene zum Weinbautechniker HF, ein sehr junger Lehrgang, der bereits einige äusserst erfolgreichen Unternehmer habe hervorbringen können.

Kaspar Wetli, Präsident des Branchenverbands Deutschschweizer Wein, umriss kurz den Werdegang des Verbands und dessen Aufgaben. Er zeigte die Herausforderung anstehender landwirtschaftsbezogener Volksinitiativen auf und motivierte die jungen Berufsleute, sich für die Branche zu engagieren sowie sich weiterzubilden.

Matthias Tobler, Präsident Berufsbildungskommission Weintechnologen, thematisierte ebenfalls die Wichtigkeit, Weiterbildungen anzugehen und berufliche Erfahrungen zu sammeln. „Lernen Sie täglich und gehen Sie mit wachen Augen durch die Welt“, wandte er sich an die Gefeierten. „Vernetzen Sie sich und arbeiten Sie mit Freude und Humor.“

Humorvoller Rückblick

Viel Humor prägte den Rückblick auf die Schulzeit, den die Absolventinnen und Absolventen zusammengestellt hatten. Ebenfalls mit einem Augenzwinkern stellten sie zudem die Weine des Abends vor, den Weisswein zum Apéro sowie den Rotwein, der zum Nachtessen gereicht werden würde. Ersteren hatten die Auszubildenden des zweiten Lehrjahrs gekeltert, letzteren die Gefeierten selbst.

Hervorragende Bestnoten

Diese wurden im Anschluss persönlich für ihre Leistung geehrt. Die fünf Weintechnologinnen und Weintechnologen EFZ bekamen einen Weinheber der Firma Baldinger, die Winzerinnen und Winzer EFZ eine Felco-Rebschere. Alle erhielten im Weiteren ein Jahresabonnement der Fachzeitschrift „Die Rote“. Als Jahrgangsbester der Weintechnologen wurde zudem Silvio Kessler (TG) mit der Schlussnote 5.4, als Jahrgangsbeste die Winzerin Nicole Theiler (LU) gewürdigt. Nicole Theiler hat die sensationelle Schlussnote 5,9 erreicht.

Im Anschluss konnten Weine aller Lehrbetriebe degustiert werden und die Gefeierten genossen gemeinsam mit ihren Angehörigen ein feines Nachtessen im Garten der Jucker Farm Bächlihof.

 

Sanna Bührer Winiger



Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Public-Veranstaltungen