Ein Fest voller Berufsstolz und Leidenschaft

08.07.2019
120 Lernende haben am 5. Juli den Abschluss als Landwirt/-in, Obstfachmann/-frau und Agrarpraktiker/-in gefeiert.

In der festlich geschmückten Remise am Strickhof in Lindau konnte Strickhof-Direktor Ueli Voegeli rund 500 Gäste willkommen heissen. In seiner Begrüssungsrede riet er den Absolventinnen und Absolventen, Visionen und Perspektiven für die nächsten Jahre zu entwickeln und wünschte ihnen in Zukunft nicht möglichst viele Hektaren, nicht möglichst viele Kühe und nicht möglichst viel Geld, sondern Veränderungsbereitschaft, Offenheit und Neugierde. Denn heute würde nicht der Stärkste, der Grösste oder Gescheiteste am besten überleben, sondern der Wandlungs- und Anpassungsfähigste. Marco Pezzatti, Chef des Amts für Landschaft und Natur (ALN), der wie viele Absolventinnen und Absolventen mit seinem Traktor aus dem Jahr 1957 angereist kam, legte den jungen Menschen ans Herz, ihre körperlichen Ressourcen gut einzuteilen, nicht zu würgen und sich genügend Zeit für Erholung zu nehmen.

Michael Denzler mit 5,7

Höhepunkt der Feier bildete die Übergabe der Fähigkeitszeugnisse und Atteste. Bester Absolvent der Landwirte EFZ im Jahr 2019 ist der Zweitausbildner Michael Denzler aus Truttikon mit der hervorragenden Note 5,7. Im zweiten Rang folgen mit der Note 5,6 Andreas Bänninger aus Embrach und Hans-Ruedi Gysel aus Hallau SH. Auf den dritten Platz kommt Herbert Grimmer aus Root LU mit der Note 5,5. Bei den Erstausbildnern Landwirt EFZ erreicht Rick Kunz aus Esslingen mit der beeindruckenden Note 5,5 den ersten Platz. Bei den Agrarpraktikern EBA Fachrichtung Landwirtschaft schafft es Byron Thalmann aus Altikon mit der Note 5,1 auf den ersten Platz. Bei den Agrarpraktikern EBA Fachrichtung Spezialkulturen ist Jan Spack aus Galmiz FR mit der Note 5,3 der Beste. Bei den Obstfachleuten erreicht Pascal Ackermann aus Neukirch-Egnach TG mit der Note 5,6 den ersten Platz.

Traktorenparade

Vor dem eigentlichen Festakt fuhren die Absolventinnen und Absolventen mit prächtig geschmückten Traktoren um das Strickhofgelände - bestaunt, gefilmt und fotografiert von den zahlreichen Gästen. Dabei wurde bei der Prämierung nicht der stärkste oder lauteste Traktor ausgezeichnet, sondern der älteste (Manuel Schlauri, Gossau SG), der schönst dekorierte (Stefan Bachofner, Fehraltorf) und der am besten ausgelastete Traktor (Tim Gaus, Schaffhausen). Nach der Traktorenparade zeigten die Obstfachleute in einer anschaulichen Demonstration die unterschiedliche Wirkungsweise von Flachstrahl- und Injektordüsen. Anschliessend gaben die Landwirte in einem Sketch den Schulalltag pointiert zum Besten, wobei die Eigenheiten einiger Lehrpersonen auf die Schippe genommen wurden, zum grossen Vergnügen der Zuschauer.

Swiss Skills 2020 in Bern

An der Schlussfeier wurden zudem die Nominierten für die Swiss Skills im Jahr 2020 in Bern bekannt gegeben. Neu macht auch der Obstverband mit einer Delegation bei den nationalen Berufsmeisterschaften mit. Zuvor findet ebenfalls im Jahr 2020 eine Vorausscheidung der Kantone Zürich und Schaffhausen am Strickhof statt, zusammen mit den Nominierten aus dem Jahr 2020. Die jeweils drei besten Personen dürfen nach Bern an die Swiss Skills. Für die Nomination zählen praktische Arbeiten sowie das Fach Arbeitsumfeld. Folgende Personen dürfen an der kantonalen Meisterschaft teilnehmen:

Nicole Steiger aus Saland, Matthias Rütschi aus Sarmenstorf AG, Rick Kunz aus Esslingen, Andreas Eberhart aus Schöfflisdorf und Michael Denzler aus Truttikon.

Die drei Obstfachleute können ohne Vorentscheidung an den Swiss Skills in Bern teilnehmen: Pascal Ackermann aus Neukirch-Egnach TG; Dario Dickenmann aus Ellighausen TG und Simon Schaffner aus Maisprach BL.



Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Public-Veranstaltungen