Unkrautbekämpfung nicht vergessen

09.04.2019

Weizen Junior-Cup – Update vom 9. April

Die warmen April-Tage haben das Wachstum des Weizens gefördert und die meisten Pflanzen befinden sich nun im BBCH 29-30 (Ende Bestockung-Beginn Schossen). Bezüglich Krankheiten sieht es noch immer sauber aus. Die obersten 3 Blätter sind gesund, es finden sich nur in wenigen Parzellen und auch nur auf den untersten, bodennahen Blättern erste Anzeichen von Septoria-Blattflecken.

Der Unkrautdruck bleibt gering. Es fallen noch immer die im Herbst gekeimten Unkräuter wie Taubnesseln, Vogelmieren, Ehrenpreis, Acker-Hellerkraut und wenige Klebern auf. Diese machen ca. 90% des Unkrautdruckes aus. Der Rest setzt sich aus einzelnen Storchenschnabel, Vergissmeinnicht, Hohlzahn, Mohn und frisch gekeimten Knöterichen zusammen.
Denken Sie an die Unkrautbekämpfung, diese ist in beiden Verfahren (extenso und intenso) Pflicht!

Nebenbei: Früh für unsere Verhältnisse sind die Getreidehähnchen, welche in wenigen Parzellen an den Blättern nagen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist aber noch keine Massnahme nötig. Wir werden Euch hierbei weiter informieren.



Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Kontakt

Manuel Peter

Manuel Peter

Grundbildung LandwirtschaftTelefon:+41 58 105 98 66E-Mail:Infos zur Person
Tanja Bachmann

Tanja Bachmann

Grundbildung Landwirtschaft & TierberufeTelefon:+41 58 105 98 49E-Mail:Infos zur Person
Michael Möckli

Michael Möckli

Ausbildungs- & VersuchsbetriebTelefon:+41 58 105 99 47E-Mail:Infos zur Person