Auditieren des Unterrichts für Rezertifzierung nach ISO 9001:2015

29.08.2018

Die Strickhof Rezertifizierung nach ISO 9001:2015 ist dieses Jahr einmal mehr sehr gut verlaufen. Andrea Heimberg Müller, Lehrerin an der Bäuerinnenschule, war darin involviert und berichtet, wie sie dies erlebt hat.

 

Inwiefern warst du an der Rezertifizierung des Strickhofs nach ISO 9001:2015 beteiligt?
Ich wurde vom Auditor zusammen mit Vincent Segessemann, dem QMS-Verantwortlichen am Strickhof, während einer Lektion im Unterricht «Willkommen auf dem Bauernhof» besucht. Der Unterrichtsbesuch war aber nur ein kleines Element des Audits, ansonsten war ich in diesen Prozess nicht involviert.

Wie war das für dich und deine Klasse der berufsbegleitenden Fachausbildung Bäuerin, in deiner Lektion über die Direktvermarkung auf dem Bauernhof einen Auditor dabeizuhaben?
Ich habe meine Klasse frühzeitig über diesen Besuch und dessen Sinn und Zweck informiert. Dennoch war es für uns alle etwas ungewohnt, solche Besucher dabeizuhaben, entsprechen diese doch nicht wirklich dem Zielpublikum der Bäuerinnenschule. Beide haben sich aber sehr gut in die Klasse integriert und waren aufmerksam mit dabei. Meine anfängliche Nervosität hat sich so schnell gelegt.

Wie hast du dich auf das Audit vorbereitet?
Den Unterricht habe ich wie gewohnt vorbereitet. Allerdings habe ich die Abfolge der Lektionen etwas geändert, sodass ich das Thema «Qualitätssicherung bei agrotouristischen Angeboten» in der besuchten Lektion behandeln konnte.

Was machst du konkret, um einen guten Unterricht zu erteilen?
Mein Ziel ist es jeweils, einen aktiven Lernprozess bei meinen Schülerinnen auszulösen und die Begeisterung für ein bestimmtes Thema zu wecken und zu fördern. Ich bemühe mich daher, interessante Lektionen zusammenzustellen und die Teilnehmerinnen mit ihren Erfahrungen aktiv einzubinden. Ich merke relativ schnell, wenn Unterrichtsstoff nicht gut ankommt. Dann tausche ich mich gerne mit anderen Lehr- oder Fachpersonen am Strickhof aus. Als aktive Bäuerin habe ich einen grossen Erfahrungsschatz in der Direktvermarktung. Für methodische und didaktische Tipps und Kniffs konsultiere ich gerne Fachbücher und besuche regelmässig die am Strickhof angebotenen Weiterbildungen.

Mit welchen Methoden überprüfst du, wie dein Unterricht bei den Lernenden ankommt und ob er zu guten Lernerfolgen führt?
Zu Modulbeginn befrage ich meine Teilnehmerinnen zu ihren Erwartungen an den Unterricht. Auf diese nehme ich dann später Bezug und erfahre somit auch, was bereits erfüllt wurde und was noch nicht. Am Schluss des Semesters mache ich jeweils noch einen kurzen Rückblick. Und dann sind da auch noch die regelmässigen, standardisierten Unterrichtsevaluationen, die am Strickhof durchgeführt werden. Zusammen mit den Gesprächen mit den Teilnehmerinnen und den Ergebnissen der Modul-Lernzielkontrolle ergibt sich ein Gesamtbild und ich weiss, was ich im neuen Semester am Unterricht ändern werde. (weid)



Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Public-Veranstaltungen