Schlussfeier Grundbildung Landwirtschaft vom 6. Juli

07.07.2018

Am 6. Juli feierten 95 frisch gebackene Landwirte, Obstfachleute und Agrarpraktiker ihren Lehrabschluss am Strickhof in Lindau.

Gegen 500 Gäste, Lernende und Lehrpersonen fanden sich am Freitag, den 6. Juli 2018, am Strickhof in Lindau ein, um den erfolgreichen Lehrabschluss von 78 Landwirtinnen und Landwirten, 6 Obstfachleuten und von 11 Agrarpraktikerinnen und Agrarpraktikern zu feiern. Die Liste der insgesamt 95 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen zeigt, dass sie aus 12 verschiedenen Kantonen stammen.

Traktorenparade, Sketch und Feier
Eine Traktoren-Parade mit Lernenden als Fahrerinnen und Fahrern bildete den imposanten Auftakt zur Strickhof-Schlussfeier mit den meisten Lernenden. Anschliessend folgte ein unterhaltsamer und witziger Sketch der Absolventinnen und Absolventen über ihre «Ostdeutschland»-Reise, der grossen Applaus bei den Zuschauerinnen und Zuschauern erntete. Den offiziellen Teil der Feier in der Remise eröffnete Ueli Voegeli, indem er zum Publikum sagte: «Im Namen der Trägerschaft dieser Schlussfeier, dem Schweizer Obstverband, dem Schaffhauser Bauernverband, dem Zürcher Bauernverband (ZBV) und dem Strickhof heisse ich Sie herzlich willkommen». Dann wandte sich der Strickhof Direktor mit den Worten «Sie haben die beste Berufswahl getroffen» an die Absolventinnen und Absolventen und stellte ihnen einige rhetorische und humorvolle Prüfungsfragen. Er wünschte ihnen für den weiteren Lebensweg, sich ihre Freude und ihren Optimismus nicht nehmen zu lassen. Die erste Fest-Ansprache hielt Andreas Buri. Nach den Gratulationen an die Lernenden drehte sich die Rede des Vize-Präsidenten des ZBV um die drei Begriffe «Respekt», «Zuversicht» und «Engagement». Er ermunterte sie speziell, in der Junglandwirtekommission JULA mitzumachen, seit einiger Zeit auch im Kanton Zürich aktiv und mit Anbindung an den ZBV. Jürg Stacher, Präsident der Berufsbildungskommission des Schweizer Obstverbandes, hielt die zweite Fest-Ansprache. «Sie sind jetzt Fachleute in der Produktion von Nahrungsmitteln in der Schweiz», sagte er zu den Absolventinnen und Absolventen, «und üben damit den wichtigsten Beruf, den es gibt, aus».

Übergabe der Urkunden
Anschliessend folgte die feierliche Übergabe der Attest- respektive landwirtschaftlichen Fähigkeitszeugnisse. Die beste Absolventin der Ausbildung Landwirtin EFZ, Chantal Albisser sowie die beiden zweitbesten Lernenden dieses Lehrgangs, Andreas Stamm und Milena Bosshard sowie der beste Agrarpraktiker, Andreas Paul Widmer, erhielten je eine der legendären Glocken als Geschenk für ihre grosse Leistung, gesponsert vom Strickhof-Verein, Fenaco und den Vereinigten Milchbauern Mittelland. Nach einem Grusswort von Sam Herrmann, dem neuen Präsidenten der Schulkommission Strickhof, folgte die Prämierung der besten Lerndokumentationen sowie die Ehrung der langjährigen Berufsbildner-Paare. Das Schlusswort von Seiten der Lernenden hielt der frisch gebackene Landwirt Kaspar Locher, der die Zweitausbildung am Strickhof absolviert hatte.

Nominierung Kandidaten kantonale Vorausscheidung für «SwissSkills»
Weiter ging es im Programm mit der Vorstellung der Strickhof-Nominierten der kantonalen Vorausscheidung für die Berufsmeisterschaften SwissSkills. Die besten Kandidatinnen und Kandidaten die aus der Vorausscheidung am 14. Juli am Strickhof in Lindau hervorgehen werden sowie der beste Kandidat der Vorausscheidung von 2017, Iwan Rüsch, werden dann an den SwissSkills 2018 in Bern teilnehmen können.
Ein Apéro riche eröffnete den gemütlichen Teil der Schlussfeier für die Lernenden, ihre Familienangehörigen, ihre Berufsbildner und die weiteren geladenen Gäste. Der zweite Teil der Feier belohnte die ehemals Lernenden für ihre schulischen Anstrengungen der vergangenen Jahre.



Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Public-Veranstaltungen