Milchwirtschaftliche Beratung Plantahof-Strickhof

11.11.2016
Othmar Schelbert, Präs. Alpwirtsch.Verein SZ mit den 4 Wanderpreisgewinnern (von links). Ganz rechts: Christoph Mächler, milchwirt.Berater und Taxations-Obmann

Othmar Schelbert, Präs. Alpwirtsch.Verein SZ mit den 4 Wanderpreisgewinnern (von links). Ganz rechts: Christoph Mächler, milchwirt.Berater und Taxations-Obmann

Alpkäseprämierung: 27 Schwyzer Alpkäser liessen kürzlich 56 Produkte beurteilen. Der milchwirtschaftliche Berater Christoph Mächler unterstrich die hohe Qualität aus der Sommerproduktion 2016.

MUOTATHAL SZ. Kürzlich führte der Alpwirtschaftliche Verein des Kantons Schwyz die 17. kantonale Alpkäseprämierung durch. Der alljährlich stattfindende Qualitätstest ging in der Aula Stumpenmatt in Muotathal über die Bühne. Von den total 56 Käsen waren 23 Stück Alpkäse, 15 Spezialitäten, 12 Mutschli und sechs Geisskäse. Zwei Expertenteams prüften die schön aufgereihten Käse auf etwa 40 mögliche Mängel und die Hauptkriterien Äusseres/Haltbarkeit, Geschmack/Aroma, Teig und Lochung. Am schwierigsten zu taxieren waren die vielfältigen Spezialitätenkäse (Knoblauch, Kümmel, Paprika, usw.).

Fünf Käse mit Maximalnote
Fünf Käse erzielten die Maximalnote von 20 Punkten, elf weitere glänzten mit 19.75 Punkten. Der milchwirtschaftliche Berater Christoph Mächler (vom Plantahof-Strickhof) hatte die Alpkäser während des Sommers betreut und beraten. An der Prämierung wirkte er als Taxations-Obmann und zeigte sich über die hohe Qualität sehr erfreut. „Zu Beginn des Sommers war es zu nass, dann folgte jedoch sehr wüchsiges Wetter bis in den Herbst. Es gab viel Alpmilch“, sagte er.

Breite Spitze bei Alpkäse-Qualität
Am Abend versammelten sich die Alpkäserfamilien und weitere Interessierte zum Absenden. Experte Stefan Bless attestierte dem Schwyzer Alpkäse – Jahrgang 2016 – eine sehr hohe Qualität. „Das Niveau steigt ständig an. Wegen der breiten Spitze war es für uns nicht einfach, die Kategorien-Sieger zu ermitteln“, sagte er. In der Kategorie Alpkäse, der „Königs-Kategorie“, gewannen Oswin und Franziska Betschart, Alp Oberfeld, in der Kategorie Mutschli siegten Oskar und Marianne Pfyl, Alp Tröligen. Beim Geisskäse ging der Kategorien-Sieg an Heiri und Anges Schelbert, Alp Zingel, und beim Spezialitätenkäse gewann Peter Ulrich, Enzenen. Sie alle durften einen schönen Wanderpreis entgegen nehmen.

Text und Fotos: Guido Bürgler/gb.

Spitzenplätze 17. Alpkäseprämierung Kt. SZ:
Kat. Alpkäse: 20 Punkte/Wanderpreis: Oswin Betschart, Alp Oberfeld. Ebenfalls 20 Punkte: Toni Holdener, Alpkäserei Pragel/Bödmeren. 19.75 Punkte: Alois Fassbind, Alp Laui; Andreas Mächler, Alp Bärlaueli; Adolf Gwerder, Alp Waldi; Gerold Gwerder, Alp Wasserberg.
Kat. Mutschli: 19.75 Punkte/Wanderpreis: Oskar Pfyl, Alp Tröligen. Ebenfalls 19.75 Punkte: Othmar Schelbert, Alp Rotenfluh, Andreas Mächler, Alp Bärlaueli; Robert Suter, Alp Zwüschet Mythen.
Kat. Geisskäse: 20 Punkte/Wanderpreis: Heiri Schelbert, Alp Zingel; 19.75 Punkte: Oskar Pfyl, Alp Tröligen; Peter Betschart, Alp Lipplisbüel.
Kat. Spezialitäten: 20 Punkte/Wanderpreis: Peter Ulrich, Enzenen. Ebenfalls 20 (und 19.75) Punkte: Peter Betschart, Alp Lipplisbüel.



Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Public-Veranstaltungen