Düngung aktuell KW 29/2016

22.07.2016
Die intensiven Niederschläge haben deutliche Spuren hinterlassen

Die intensiven Niederschläge haben deutliche Spuren hinterlassen

Stoppelbearbeitung behutsam angehen

Die Getreideernte war stark von den intensiven Niederschlägen der vergangenen Tagen und Wochen. So hinterliessen die Erntemaschinen teilweise massive Spuren in den Feldern. Der Boden wurde bis weit unterhalb der Ackerkrume verdichtet. In der Folge werden nun grosse Anstrengungen unternommen, um diese Verdichtungen aufzubrechen. Dies ist durchaus Sinnvoll. Wenn jedoch mit einem Tiefenlockerer gearbeitet wird, muss sich jeder über den Bodenzustand im Klaren sein. Die obersten 5 cm des Bodens sind inzwischen abgetrocknet. In einer Tiefe von rund 40 cm ist der Boden, sofern er nicht nur aus Sand besteht, noch richtig nass. Wenn nun also ein Lockerungszinken durch den nassen Boden gezogen wird, entsteht wohl kurzfristig ein positiver Effekt. Denn dem Boden wird Sauerstoff zugeführt. Jedoch entsteht eine neue Schmierschicht. Diese lässt sich in solchen Tiefen kaum mehr beheben, zumindest nicht in absehbarer Zeit. Daher sollte ein Tiefenlockerer wirklich nur eingesetzt werden, wenn der Boden auch in rund 40 cm Tiefe richtig trocken ist. Sonst ist der Schaden wesentlich grösser als der Nutzen.



Downloads

Zusätzliche Informationen zum Inhalt