Strickhof-Konvent für Mitarbeitende mit Sommerfest vom 28. August 2015

31.08.2015

Spielerische Elemente und hochsommerliches Wetter sorgten sowohl am Informationsanlass für die Mitarbeitenden als auch am anschliessenden Sommerfest in Eschikon-Lindau für beste Stimmung.

Am 28. August fand bereits zum zweiten Mal der Konvent, wie der Informationsanlass für die 370 Strickhof-Mitarbeitenden genannt wird, nach neuem Konzept statt. Dies bedeutet, dass der Konvent nur noch einmal jährlich, jeweils Ende August oder anfangs September stattfindet. Anschliessend findet in Kombination das Sommerfest für Mitarbeitende am selben Strickhof-Standort statt, dieses Jahr in Lindau-Eschikon.

Förderung des «Wir-Gefühls»
Den Konvent eröffnete dieses Jahr Georg Feichtinger, Vorsitzender des Strickhof-Personalausschusses (PA). Nach der Begrüssung ging er auf Sinn und Zweck des Konvents ein. «Nebst der Informierung der Mitarbeitenden aus erster Hand stehen die Förderung des Zusammenhalts und die Vermittlung des 'Wir-Gedankens' im Vordergrund», so der oberste PA-Vertreter der Strickhof-Mitarbeitenden und Moderator des Anlasses. Zudem biete der Konvent den Mitarbeitenden ein Forum und zeige ihnen auf, wie und wo sie sich bei ihrem Arbeitgeber einbringen könnten. Die etlichen Anfragen der Mitarbeitenden seien vom PA an die Geschäftsleitung (GL) weitergeleitet worden und hätten gezeigt, dass der PA seine Funktion zur Schaffung von mehr Transparenz wahrnehmen könne.

«Strickhof-Fieber» im positiven Sinne
Anschliessend ging Ueli Voegeli, Direktor am Strickhof, auf die gemeinsamen Werte ein, welche die Strickhof-Mitarbeitenden verbinden, oft im Sinne eines eigentlichen «Strickhof-Fiebers». Weiter erwähnte er das grösste Alleinstellungsmerkmal des Strickhofs, sein grosses Potenzial durch Vernetzung, oder anders formuliert, seinen Mehrwert durch Kooperation, getreu seiner Vision als das «Deutschschweizer Kompetenzzentrum für Bildung und Dienstleistungen in Land- und Ernährungswirtschaft». Nur in der Westschweiz, in Grangeneuve, gebe es ein Kompetenzzentrum mit einer ähnlichen Breite und Ausstrahlung. Als grösste Herausforderungen im Zeitraum 2015 bis 2018 nannte Ueli Voegeli die Bewältigung des Tagesgeschäftes auf hohem Niveau sowie die Projekte Agrovet-Strickhof, den Trotten- und Werkstatt-Umbau sowie die Erneuerung der Rheinau, wo u.a. neue Räumlichkeiten für Hauswirtschaft an Mittelschulen entstehen werden. In Zusammenhang mit diesen Projekten hob er auch die grosse Bedeutung von Innovation für den Strickhof hervor. Mit dem Fazit «Der Strickhof ist erfreulich gut unterwegs» schloss Ueli Voegeli seine Mitteilungen aus der GL.

Preisvergabe Xundheits-(S)pass
Nach der Vorstellung des Strickhof-Kommunikationskonzeptes durch Claude Gerwig, Leiter Höhere Berufsbildung, präsentierte Barbara von Werra, Leiterin der Sparte Bäuerinnen und Gesundheit, die bereits durchgeführten sowie die geplanten Massnahmen zur Gesundheitsförderung am Strickhof. Anschliessend stellten sich die beiden neuen Mitglieder des Teams Gesundheitsförderung ihren Kolleginnen und Kollegen kurz vor, um dann erneut Barbara von Werra das Wort zu übergeben. Sie schritt, unterstützt durch die «Glücksfee» Angelika Wiesner, die per Losziehung die Gewinner bestimmte, zur Preisverleihung des Xundheits-(S)passes. Bei diesem Wettbewerb zur Gesundheitsförderung war es darum gegangen, während mehrerer Wochen möglichst viel Sport und Entspannung zu treiben und möglichst wenig Genussmittel wie Tabak und Alkohol zu konsumieren. Die attraktiven Preise in Empfang nehmen durften die glücklichen Wettbewerbs-Gewinner Tanja Stutz, Sonja Bühlmann, Natalie Müller sowie Michele Bono.

Ballonspiel und feines Essen zu Balkan-Klängen
Nachdem Markus Oehninger vom Strickhof-Sicherheitsteam zwei Filme von am Strickhof in Wülflingen und Wädenswil stattgefundenen Notfallübungen gezeigt hatte, stellte Bettina Weller das neue Jahresmotto 2015/16 der Arbeitsgruppe Pädagogik/Schilf zum Thema sorgsamer Umgang mit Umwelt und Infrastruktur vor und wies auf die bereits durchgeführten und die noch kommenden Schilf-Tage dieses Jahres hin. Melanie Ketterer, Leiterin Human Resources, ging auf verschiedene Aspekte ein, die es zu beachten gilt, wenn man eine Weiterbildung absolvieren möchte. Zum Abschluss des Konvents wurde die Arbeit der aus dem PA scheidenenden Mitglieder gewürdigt und es stellten sich alle Mitglieder des neu zusammengesetzten PAs kurz vor.

Ein unterhaltsames Ballonspiel leitete zum gemütlichen Teil des Kombi-Anlasses über, zum Sommerfest. Der Apéro dazu fand bei hochsommerlichem Wetter auf dem Campus-Platz statt, umrahmt von Live-Balkan-Klängen. Das ebenfalls musikalisch begleitete und sehr feine Abendessen aus der Küche und vom Grill des Strickhofs konnte in der Mensa in Lindau genossen werden. (weid)



Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Public-Veranstaltungen