Düngung aktuell KW 19

09.05.2014
Gut entwickelte Sonnenblumen am 04.05.2014

Gut entwickelte Sonnenblumen am 04.05.2014

Stickstoffgaben bei Weizen und Sonnenblumen

Die Weizenbestände haben sich mehrheitlich gut entwickelt. Die Stickstoffdüngung schlug jeweils gut an. Weit entwickelte Weizenbestände befinden sich bereits im Fahnenblatt (DC 39). Wenn beim Weizen nochmals eine Stickstoffgabe geplant ist, sollte diese jetzt ausgebracht werden. Bei der N-Form kann sowohl Ammonsalpeter als auch Harnstoff verwendet werden. Durch die warmen Bodentemperaturen ist Harnstoff rasch in Ammonium umgewandelt und pflanzenverfügbar.

Sonnenblumen

Weit entwickelte Sonnenblumen sind bereits im 6-Blatt Stadium. In diesen Beständen sollte die N-Düngung mit ca. 40 kg/ha abgeschlossen werden. Aktuelle Nmin-Proben aus dem Kanton Aargau (Probenahme in Zuckerrübenfelder) zeigen, dass mit durchschnittlich 133 kg N/ha bereits viel Stickstoff mineralisiert wurde. Deswegen sollte die N-Gabe nicht zu hoch ausfallen.

Sonnenblumen haben einen hohen Bedarf an Magnesium. Deswegen empfiehlt sich der Einsatz von Mg-Ammonslapter. Aber auch Bor darf nicht vergessen werden. Dies gilt es besonders auf Standorten mit pH-Werten > 7.0 zu beachten. Besonders wenn der Boden genügend mit Magnesium versorgt ist, sollte Bor-Ammonsalpeter gedüngt werden.

 



Zusätzliche Informationen zum Inhalt