Strickhof Adventsmarkt vom 5. Dezember in Eschikon Lindau

10.12.2013

Hochbetrieb am Vorabend des Samichlausentags in Eschikon: Mehr als 2'000 Gäste drängten sich auf dem Betrieb des Strickhofs, wo der Adventsmarkt mit festlich beleuchteten Ständen, Samichlaus, Circus Maus und weiteren Attraktionen für Kinder von statten ging.

Am sternenklaren Abend des 5. Dezembers stimmte einfach alles: das winterliche Wetter, die gute Stimmung, die schöne Blasmusik, das feine Essen, der wärmende Glühwein und –most, die angenehme Moderation und - nicht zuletzt - auch die vielen sorgfältig selbst hergestellten Produkte an den schön dekorierten Ständen der Aussteller. Auch die Kinder durften sich gewaltig freuen, warteten doch viele unterschiedliche und attraktive Unterhaltungsangebote auf sie.

Renner «Circus Maus»
«Dieser Adventsmarkt ist einzigartig, bietet er doch uns allen etwas», schärmte ein Elternpaar mit kleinen Kindern. «Wir kommen vom Kinderschminken und warten nun auf den Samichlaus», so die kleine Leandra. Und ihr Bruder Tom wollte anschliessend unbedingt noch auf dem Pony reiten, darauf habe er sich nun lange gefreut. Irgendwann sei es dann an der Zeit, sich mit warmem Essen und Trinken zu stärken, meinte der Vater der beiden Kinder. Er wusste noch nicht, ob er sich für einen Döner Kebab Schweizer Art, einer mit Schweinebraten, feiner Sauce und verschiedenen Salaten gefüllten Brottasche, oder doch lieber für die altbewährte Bratwurst oder Raclette entscheiden sollte. Und die Mutter von Leandra und Tom wollte den Beginn der zweiten Vorstellung von «Circus Maus» auf keinen Fall verpassen. Denn ein Zirkus mit Haustieren wie Katze und Hund, mit Nutztieren wie Schwein und Gans, aber auch mit weissen Tauben, das dürfe sie sich wirklich nicht entgehen lassen. Dieses Mal wollte sie nun genug früh an die Zirkusvorstellung gehen, nachdem sie in der ersten Vorstellung im überfüllten Vorstellungsraum keinen guten Platz mehr gefunden hatte.

Die Region einbeziehen
«Dieser Adventsmarkt stellt einen Gewinn für alle daran Beteiligten dar», freute sich Ueli Voegeli, der Direktor des Strickhofs, «die Bevölkerung aus der Region kann hier die schöne vorweihnachtliche Stimmung geniessen und gleichzeitig einen Blick hinter die Stalltüren des Strickhof Ausbildungs- und Versuchsbetriebs werfen». Doris Gujer vom Strickhof und für die Organisation des Adventsmarkt verantwortlich, ergänzte: «An den Marktständen haben nicht nur die Strickhof-Lernenden die Möglichkeit, ihre selbst gefertigten Produkte wie etwa Bretzeli oder Holz-Spielzeuge anzubieten, sondern auch die Leute der Region können hier ihre selbst hergestellten Produkte ausstellen und verkaufen». Der Anlass bot dem Strickhof zudem die Möglichkeit, einer breiten Bevölkerung das Projekt des Bildungs- und Forschungszentrums Agrovet-Strickhof vorzustellen: Am aktuellen Standort des Adventsmarkts soll ein neues Nutztierzentrum gebaut werden. Falls der erste Spatenstich schon nächstes Jahr fällt, so wird der Strickhof alles daran setzen, den Strickhof-Adventsmarkt trotzdem durchzuführen, an einer anderen Stelle auf dem grossen Strickhof-Areal. (weid)



Zusätzliche Informationen zum Inhalt

Public-Veranstaltungen