öLN (Ökologischer Leistungsnachweis)

Zeitfenster für alle Spritzarbeiten

In der Zeit vom 1. November 2019 bis 15. Februar 2020 ist das Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln und Schneckenmitteln im Acker- und Futterbau nicht erlaubt. Dieses Zeitfenster gilt nicht für Spezialkulturen wie Reben, Obstbau, Beeren, Gemüsebau.

Zum Bodenschutz: (Seite 13 der Richtlinien)

  • Am 31.8. ist eine Kultur auf der Parzelle: = keine Auflagen Beispiele: Zuckerrüben oder Mais
  • Am 31.8. ist keine Kultur auf der Parzelle: Beispiele: abgeerntetes Getreidefeld, Rapsstoppeln

Auszug aus der DZV vom Januar 2019
(vollständige Version siehe rechts > weitere Unterlagen)

Art. 17 Geeigneter Bodenschutz

  • 2 Betriebe mit mehr als 3 Hektaren offener Ackerfläche müssen auf jeder Parzelle mit Kulturen, die vor dem 31. August geerntet werden, im laufenden Jahr eine Winterkultur, Zwischenfutter oder Gründüngung ansäen.
  • Eine Parzelle gilt als geerntet, sobald mehr als die Hälfte ihrer Fläche oder mehr als 1 Hektare abgeerntet ist. Bei Getreide zählt das Dreschen als Ernte (und nicht das Stroh sammeln)
  • Es gibt keine Vorgabe mehr betreffend Saatzeitpunkt der Gründüngung oder Zwischenkultur oder wie lange die Zwischenkultur oder Gründüngung stehen muss. Nach guter Agrarpraxis ist ein möglichst früher Saattermin anzustreben und die Zwischenkultur oder Gründüngung möglichst über Winter zu belassen.
  • Eine blühende Zwischenkultur im Sinne der Landschaftsqualität muss vor dem 15. August gesät werden.