Textvorlage für Gemeindeblatt betreffend Kirschessigfliege

(frühestens im Juni veröffentlichen)

Die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) im Haus- und Kleingarten in Schach halten

Die Kirschessigfliege (KEF) stammt aus dem asiatischen Raum und hat eine grosse Vorliebe für reife Früchte. Wegen der günstigen klimatischen Bedingungen während der letzten Jahre und dem reichen Nahrungsangebot bei uns, konnte dieser Schädling im gewerblichen Anbau, aber auch in Haus- und Kleingärten, grosse Schäden anrichten. 

Bekämpfen, aber wie?

Wichtig ist, dass keine überreifen Früchte an den Pflanzen bleiben. Die rechtzeitige, vollständige und regelmässige Ernte aller Früchte ist die beste Massnahme zur Bekämpfung der Kirschessigfliege. Befallene Früchte sollen möglichst rasch von den Pflanzen entfernt werden. Sie dürfen auf keinen Fall auf den Kompost geworfen werden, sondern müssen in einem hermetisch verschlossenen Fass oder Seifenwasser entsorgt werden. Ohne Sauerstoff sterben die Larven rasch. Diese Abfälle werden beispielsweise über die Kanalisation oder in einer Güllegrube entsorgt.

Die beste Effizienz bei der Bekämpfung wird mit einer Kombination von mehreren Methoden erreicht. Zum Beispiel Köderfallen aufstellen und/oder Insektenschutznetze um die Kultur anbringen und die oben erwähnten Hygienemassnahmen bei der Ernte beachten. 

www.kirschessigfliege.strickhof.ch

Textvorlage Gemeindeblatt Kirschessigfliege (PDF)

Zusätzliche Informationen zum Inhalt