Pflanzbewilligung

Wer Reben neu anpflanzt, braucht dazu eine Bewillung. Diese wird erteilt, wenn sich die Fläche für den Weinbau eignet und keine naturschützerischen Gründe dagegen sprechen.

Als Neuanpflanzung gilt das Anpflanzen von Reben auf einer Fläche, die länger als zehn Jahre nicht als Rebfläche bewirtschaftet wurde.

Bewilligungsstelle ist das Strickhof Rebbaukommissariat.

Gesuchsformular (Version 2012)

 

Ausnahmen

Für einmalige Neuanpflanzungen von Reben bis maximal 400 Quadratmeter ist keine Bewilligung erforderlich. Die Weine aus diesen Flächen dürfen ausschliesslich dem Eigengebrauch des Bewirtschafters oder der Bewirtschafterin dienen und keinesfalls in den Handel gelangen.

Für Neuanpflanzungen von Reben, die nicht der gewerblichen Weinerzeugung dienen (also Reben, die ausschliesslich für die Produktion von Tafeltrauben oder Traubensaft vorgesehen sind) ist keine Bewilligung erforderlich. Aus diesen Flächen ist der Verkauf von Trauben oder Traubenmost zum Zweck der Weinerzeugung verboten. Eine Meldepflicht besteht aber bei solchen Neupflanzungen.

 

Zusätzliche Informationen zum Inhalt