Kanadische Goldrute (Solidago canadensis) und spätblühende Goldrute

Die Goldrute wurde 1758 aus Nordamerika als Zierpflanze eingeführt. Ab 1950 hat sie sich explosionsartig ausgebreitet und auf vielen Flächen etabliert. Die Goldruten vermehren sich durch Flugsamen oder an Ort und Stelle vegetativ durch Rhizome.

Durch ihre hochwachsende Form und ihr enormes Verbreitungspotential verdrängen sie die heimische Vegetation und besiedeln dadurch Naturschutzflächen oder extensiv genutzte Flächen wie Brachen etc.

Merkblatt AWEL, Kanton Zürich: Goldruten sind verboten!

 

Zusätzliche Informationen zum Inhalt