Rückruf und Verwendungsverbot

Aufhebung der Zulassung von Moon Privilege

Aus noch immer nicht ganz geklärten Gründen hat Moon Privilege (im Jahre 2014 angewendet) massive Schäden an Reben verursacht. Aus diesem Grund wurde die Zulassung vom BLW aufgehoben. Das Mittel Moon Privilege darf per sofort nicht mehr verwendet werden.

 

BLW-Information vom 3.7.2015:

Wir teilen Ihnen mit, dass wir die Zulassung in Reben des Pflanzenschutzmittels Moon Privilege (W6828) der Firma Bayer suspendiert haben, da anhand von Beobachtungen eine Verbindung zwischen den Verrieselungsschäden in Reben und dem Einsatz dieses Mittels hergestellt wurde. Diese Verbindung ist nicht abschliessend geklärt. Dennoch sollen mit dieser Vorsorgemassnahme neue Schäden verhindert werden, die im Jahr 2016 auftreten könnten, wenn dieses Produkt im Jahr 2015 verwendet wird.

Die Firma Bayer hat ihre Kunden und Wiederverkäufer ihrerseits bereits informiert und empfiehlt, das Mittel dieses Jahr nicht mehr zu verwenden.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass diese Suspendierung auch das Pflanzenschutzmittel AgroSeller Fluopyram (Zulassungsnr. D-5326 und D-5325) betrifft, das auf der Liste der Parallelimporte steht und von der Firma AgroSeller Discount AG vertrieben wird.


 

Verwendungsverbot Folpet

Meldung des BLW vom 18.11.2014: 

Bei der Aufarbeitung von Vorfällen (Bienenverluste) im letzten Frühsommer in den Kantonen Bern und Thurgau, hat sich gezeigt, dass ein ausländischer Lieferant Chargen des Fungizids „Folpet 80 WDG“ ausgeliefert hat , welche erhebliche Spuren  des Insektizids „Fipronil“ enthielten. Der Hersteller des Pflanzenschutzmittels hat die Kontamination des betroffenen Chargen bestätigt. Gewisse Chargen der Obstbaufungizide mit den Namen Folpet 80 WDG oder Phaltan 80 WDG wurden bei der Abfüllung verunreinigt. Sie dürfen gemäss Verfügung per sofort nicht mehr verwendet werden.

Das BLW  hat als Sofortmassnahme die Verwendung der belasteten Chargen aller in Frage kommenden Handelsprodukte gemäss Artikel 67 der Pflanzenschutzmittelverordnung (SR 916.161)  mittels einer Allgemeinverfügung im Bundesblatt untersagt und gleichzeitig die allfälligen Besitzer verpflichtet, diese Produkte an die Verkaufsstellen zurückzubringen.

Gleichzeitig wurden die betroffenen Firmen mit je einer Verfügung verpflichtet, für den Rückzug der belasteten Chargen aus den Verkaufsstellen und von den Endverbrauchern besorgt zu sein. Dazu wurde ihnen eine Frist bis zum 15. Dezember 2014 eingeräumt.

Allgemeinverfügung: Verwendungsverbot Folpet (publiziert im Bundesblatt vom 18.11.2014)

Unter folgendem Link/ PDF finden Sie die Chargen/Lotnummern und einen Beschrieb wo sich diese auf dem Pflanzenschutzmittel befinden.

Chargen/Lotnummern

 

Zusätzliche Informationen zum Inhalt