Mäusebekämpfung vor dem Einwintern nicht vergessen!

Um unliebsame Überraschungen im Frühjahr zu vermeiden ist es ratsam, die Obstkulturen vor dem Einwintern auf Mäusebefall hin zu kontrollieren und entsprechende Massnahmen vorzunehmen.

Neben den direkten Bekämpfungsmassnahmen gilt es vorab auch den Grasbestand möglichst tief und die Baumstreifen unkrautfrei zu halten.

 

Von den verschiedenen Bekämpfungsmethoden unterscheidet sich der Einsatz des Rodenators (Bild 1), bei welchem die Mäuse durch eine Gasexplosion vernichtet werden insofern, als damit auch das Gangsystem der Mäusepopulation zerstört wird. Dadurch wird die Wiederbesiedlung durch nachfolgende Bestände verhindert oder doch mindestens massiv erschwert.

 

Aber auch mit der topcat- (Bild 2) oder der alten klassischen "Ringlifalle" (Bild 3) lassen sich bei richtiger Anwendung gute Resultate erzielen. Die beiden letzteren insbesondere, wenn der Befall noch nicht allzu gross ist. Der Fangerfolg kann durch eine vorgängige Verwühlprobe stark erhöht werden. Die Wühlmaus verfügt über die Eigenschaft, dass sie, wenn das Gangsystem geöffnet wird, dieses sehr schnell wieder zuwühlt. Auf diese Weise kann kontrolliert werden, ob der Gang noch bewohnt ist und auf welcher Gangseite sich die Maus befindet. Platziert man anschliessend die Falle auf der richtigen Seite und lässt den Gang wieder offen, geht die so genervte Maus sehr schnell in die Falle.

 

Die mit einem Plastikeimer kombinierte Falle (Bild 4) weist den wesentlichen Vorteil auf, dass wenn keine Abdeckung über den Kübel gelegt wird, dieser sehr schnell durch die Füchse entleert wird.

 

Strickhof Fachstelle Obst, Hans-Peter Berger (November 2007)

Rodenator Topcat-Falle Ringlifalle Biofalle

 

Zusätzliche Informationen zum Inhalt