Problemorganismen

Quarantainekrankheiten bei Tomaten

Im Tomatenanbau stellen die bakterielle Tomatenwelke (Clavibacter michiganensis subsp. Michiganensis; CMM), das Pepinomosaikvirus (PepMV) sowie das Bronzefleckenvirus (TSWV) Quarantänekrankheiten dar, die für Vermehrungsbetriebe Melde- und Bekämpfungspflichtig sind. Um die Verschleppung dieser Krankheiten zu verhindern, sowie den Ursprung  des Befalls abzuklären, wird auch Produktionsbetrieben empfohlen bei Verdacht auf die obengenannten Krankheiten, diese in jedem Fall an uns zu melden.

Quarantainekrankheiten immer melden

 

Erdmandelgras

Das Erdmandelgras (Cyperus esculentus) hat sich nebst anderen Ackerkulturen auch im Gemüsebau zum Problemunkraut entwickelt. Das enorme vegetative Vermehrungspotential über Erdmandeln gepaart mit einer enormen Widerstandskraft  macht dieses Ungras besonders bei Wurzelgemüsen zusehends zum Problem. Zudem ist nach neusten Erkenntnissen eine Samenvermehrung im Feld nicht mehr auszuschliessen.

Um eine weitere Verbreitung des Erdmandelgrases zu verhindern, ist die Verschleppung der Erdmandeln insbesondere beim überbetrieblichen Maschineneinsatz zu verhindern und Befallsherde rigoros zu bekämpfen. Eine Sanierung bei grossflächigem Befall ist enorm langwierig und aufwändig! Zudem wird dringend empfohlen, befallene Flächen der kantonalen Fachstelle Pflanzenschutz zu melden.

weitere Informationen zum Erdmandelgras

 

Pflanzenuntersuchungen

Bei unbekannten Schadsymptomen im Feld stehen wir gerne zur Verfügung, besichtigen die Pflanzen vor Ort und organisieren bei Bedarf entsprechende Pflanzenanalysen.

Zusätzliche Informationen zum Inhalt