Betriebswirtschaft

Gemüse erfolgreich zu vermarkten ist heute oftmals schwieriger als Gemüse erfolgreich zu produzieren. Kaum ein anderer Lebensmittelmarkt in der Schweiz zeichnet sich durch solch volatile Preisniveaus und kurzfristige Angebots- und Nachfrageschwankungen aus wie der Gemüsemarkt. Ein Wissen um die eigenen Produktionskosten, Produkteinovation, das Aufspüren von Trends und die Pflege der Absatzkanäle zeichnen erfolgreiche Gemüseproduzenten aus.

Nachfolgend eine Liste nützlicher betriebswirtschaftlicher Hilfsmittel für den Gemüsebau:

Das Programm ProfiCost Gemüse, herausgegeben von der Schweizerischen Zentralstelle für Gemüsebau (SZG) und der Arbeitsgruppe Betriebswirtschaft des VSGP, ermöglicht detaillierte Vollkostenrechnungen verschiedenster Kulturen. Das Programm ermöglicht insbesondere betriebsspezifische Berechnungen.   

Artikel der Gemüsebau: Produktionskosten im Gemüsebau richtig analysieren

 

Im Sommer 2015 wurden die Lagerkosten für Zwiebeln und Karotten basierend auf Daten von Praxisbetrieben neu erarbeitet

 

Umfangreiche Marktdaten zu Mengen, Flächen etc. finden sich in den „Webreports“ der SZG.

Richtwerte für Maschinen sowie eine Online Applikation bietet das Programm „TractoScope“ von Agroscope

Eine Umfangreiche Datensammlung und diverse Online Anwendungen wie z.B. Gewächshauskalkulationen oder ein Verfahrensrechner einzelner Gemüsekulturen bietet das deutsche Institut KTBL an.

 

Ihre Anliegen sind gefragt!

Seit dem Jahr 2015 besteht neu auch die Möglichkeit betriebswirtschaftliche Anliegen, wie die Erarbeitung von Kennzahlen, Verfahrensvergleichen und Kostenberechnungen angelehnt an das Verfahren des Forums Forschung Gemüse einzuspeisen. Eine Eingabe sollte jedoch nach Rücksprache mit uns erfolgen.

Zusätzliche Informationen zum Inhalt