Extensiv genutzte und wenig intensiv genutzte Wiesen

Foto: René Gämperle, Strickhof

Foto: René Gämperle, Strickhof



Bewirtschaftungsauflagen

 

Düngung:

Extensiv: keine

Wenig intensiv: Stickstoff nur in Form von Mist oder Kompost

 Pflanzenschutzmittel:

 Höchstens Einzelstockbehandlung von Problempflanzen, sofern diese nicht mit angemessenem Aufwand mechanisch bekämpft werden können.

Nutzung:

Nur Schnitt

mind. 1 x pro Jahr, frühester Schnitttermin:  15. Juni  (TZ-HZ), 1. Juli (BZI & 0II), 15. Juli (BZ III –IV)

Herbstweide ab  1. September bis spätestens 30. November unter günstigen Bodenverhältnissen erlaubt .

Das Schnittgut ist abzuführen, Mulchen ist nicht erlaubt.

Vorrübergehende Beweidung durch Wanderschafherden erlaubt

Dauer: Mindestens 8 Jahre am gleichen Standort
Besonderes  
  Auf Flächen mit unbefriedigender botanischer Zusammensetzung kann die kantonale Behörde mittels Sonderbewilligung die mechanische oder chemische Entfernung der Vegetation zum Zweck einer Neuansaat bewilligen.

- Von der Agroscope empfohlenen Saatmischung

- Heugrassaat: Schnittgut einer artenreichen Wiese

Beitrag: Beiträge
Zusätzliche Anforderungen für die Qualitätsstufe II Mind. 6 Zeigerpflanzen aus Liste homogen verteilt

Einsatz von Mähaufbereitern verboten, Messerbalken erlaubt

  Weisung zur Qualitätserhebung

 

Zusätzliche Informationen zum Inhalt