Tipps zur Anlage & Bewirtschaftung

Standort Ungeeignet: schattig,  viel Problemunkräuter
Saat Saatgut stellt hohe Ansprüche an das Saatbeet und an die Saattechnik
Saatbeet sauber, mittelfein und  gut abgesetzt

Pflug mind. 1 Monat vor der Saat

1 - 3 Eggenstriche vorgängig als Unkrautkuren

Saatzeitpunkt

Frühjahr: April-Mai bevorzugen, schönere Resultate

Herbst: September bis Anfang Oktober auf entwässerten Moorbäden

Saattechnik Breitsaat da Lichtkeimer, danach unbedingt walzen
Saatmischungen Mischung für trockene bis frische Standorte: auf den meisten Ackerböden im Mittelland geeignet

Mischung für feuchte, nasse (nicht schattige!) Standorte: an Standorten, die wegen der Feuchtigkeit für Brachen nicht sinnvoll sind, ist diese Mischung die richtige

Pflegemassnahmen & Bewirtschaftung  
Ansaatjahr

Überwachung Auflaufen dauert bis zu 10 Wochen

Reinigungsschnitt, meist unnötig, da der Saum nachher regelmässig geschnitten wird. Besonders bei Vorkommen von einjährigen Ackerunkräutern (Mohn, Kornblumen) sollte darauf verzichtet werden. Falls er trotzdem nötig sein sollte, vor dem Schossen der Blumen tätigen!

Konsequente chemische und mechanische Bekämpfung von Problemarten: Blacken, Disteln, Winden, Quecken, Goldrute, Sommerflieder, einjähriges Berufkraut

i.d. R. 20 - 50 h/ha & Jahr
Folgejahre Weitere konsequente chemische und mechanische Bekämpfung von Problemarten

Hälfte einmal jährlich schneiden/mulchen; Termin August; Schnittgut muss nicht weggeführt werden

20 -50 h /ha
Auflösung  
Folgekulturen

Im Frühjahr: Mais

Im Herbst: Getreide, Kunstwiese

Eliminierung Mulchen & Pflug

Mulchen, Aufwachsen lassen & Totalherbizid & Pflug

Mulchen, Aufwachsen lassen & Totalherbizid & Mulchsaat (nachhaltiger)

 

Zusätzliche Informationen zum Inhalt