Tipps zur Anlage & Bewirtschaftung

Standort Ungeeignet: nährstoffreich, nass, anmoorig, schattig,  viel Problemunkräuter
Saat Saatgut stellt hohe Ansprüche an das Saatbeet und an die Saattechnik
Saatbeet sauber, mittelfein und  gut abgesetzt

Pflug mind. 1 Monat vor der Saat

1 - 3 Eggenstriche vorgängig als Unkrautkuren

Saatzeitpunkt

Frühjahr: März bis  April  zu bevorzugen (auf jeden Fall bei hohem Druck an Windhalm & Ackerfuchsschwanz). Ergibt schönere Resultate

Herbst: September, in schweren Böden oder bei hohem Druck an Wärmekeimern (Hirsen, Amaranth Franzosenkraut, Weisser Gänsefuss

Saattechnik Breitsaat da Lichtkeimer, danach unbedingt mit Rauwalze walzen
Pflegemassnahmen & Bewirtschaftung Der zeitliche Aufwand für die Bekämpfung von Problemarten beträgt in der Regel 30 - 50 h/ha & Jahr
Ansaatjahr Überwachung Auflaufen dauert bis zu 10 Wochen

Reinigungsschnitt, 5 - 8cm vor dem Schossen der Brachepflanzen, falls hoher Druck an einjährigen Arten

Konsequente chemische und mechanische Bekämpfung von Problemarten: Blacken, Disteln, Winden, Quecken, Goldrute, Sommerflieder, einjähriges Berufkraut

Folgejahre Weitere konsequente chemische und mechanische Bekämpfung von Problemarten

½ Schnitt oder Mulchen zwischen 1. 10 bis 15.3. erlaubt; aber zur Schonung der Kleintiere und zur Verhinderung einer schnelleren Vergrasung besser verzichten

Ein Schnitt in Kombination mit oberflächl. Bodenbearbeitung (10 cm Tiefe) mit Grupper, Kurzscheibenegge, Spatenrollegge, Kulturegge oder Zinkenrotor fördert die farbenprächtigen ein- & zweijährigen Arten. Die Kreiselegge ist ungeeignet. Bei Vorkommen von Wurzelunkräutern besser auf die Boedenbearbeitung verzichten.

Auflösung  
Termine 15.2.
Folgekulturen Im Frühjahr: Mais
Eliminierung Mulchen & Pflug

Mulchen, Aufwachsen lassen & Totalherbizid & Pflug

Mulchen, Aufwachsen lassen & Totalherbizid & Mulchsaat (nachhaltiger)

 

Zusätzliche Informationen zum Inhalt